Palliativmedizin und Hospizdienste machen unsere letzten Tage lebenswert

  Der Runde Tisch Hospiz feierte am 29. November 2008 sein 10-jähriges-Jubiläum.

Zahlreiche Besucher nahmen mit Interesse die Berichte über die Arbeit des Runden Tisches Hospiz auf. Die Gelegenheit zu Fragen wurden reichlich genutzt. Das Klarinettenduo  Harm und Gröschel bot eine hochkarätige musikalische Umrahmung.

Frau Dr. Adelheid Weiss eröffnete die Präsentationsreihe, übermittelte das Grußwort des Ersten Bürgermeisters Christian Specht - der dann doch auch noch erfreulicherweise an der Feier teilnehmen konnte. Mit seinem Dank  würdigte er das Engagement aller Mitglieder des Runden Tisches Hospiz für das geleistete ehrenamtliche Werk.

Dr. Manfred Mayer veranschaulichte die Arbeit in der Praxis in seinem Beitrag: Sterbebegleitung „eine hausärztliche Aufgabe“. Menschen, die über teils Jahrzehnte in Behandlung stehen, dürfen auch  in ihrem letzten Lebensabschnitt die Zuwendung ihres Arztes bzw. ihrer Ärztin erwarten.      

Frau Irmine Heller-Brand (ASB Hospizdienst) und Frau Barbara Wagner (ökumenische Hospizhilfe) stellten anschaulich mit Aussagen ehrenamtlicher Hoszpizmitarbeiterinnen die Eindrücke und das Erlöeben in der ambulanten Hospiztätigkeit  dar.

Die vielfältigen Möglichkeiten der Schmerztherapie in der Palliativmedizin, die auch bis in den "high tec" Bereich gehen wurden von  PD Dr. Justus Benrath mit eindruckskvollen Bildern transparent gemacht.

Neben der ambulanten Versorgung spielt auch die stationäre Palliativarbeit in der Geriatrie  eine große Rolle in dem Gesamtversorgungskonzept.  Dr. Mathias Pfisterer, Chefarzt des Elisabethestifts in Darmstadt, legt die Bedeutung der Teamarbeit in de auch emotional schwierigen Begelitung Sterbender dar.

Frau Regina Hertlein zeigte die verantwortungsvolle von Empathie begleitete Arbeit im Rahmen der  Vorstellung des Hospizes St. Vincent auf. Eine Begleitung rund um die Uhr getragen von einem interdisziplinären Team.

„Wie kann eine Palliativstation helfen?“ beantwortete Frau PD Dr. Adelheid Weiss mit ihrem Bericht über die Erfahrung aus der Palliativstation des Universitätsklinikum Mannheim- Auch hier ist die Teamarbeit Grundlage der mulitprofessionellen Versorgung von Menschen mit unheilbaren Erkrankungen. Eindrucksvoll veranschaulicht wurde die Arbeit in einem Filmbericht über einen Patienten der Palliativstation.

Wir leben nicht ewig…. Palliativmedizin und Hospizdienste machen unsere letzen Tage lebenswert.“